Diamanten

Schmuck – der Ausdruck ewiger Werte

Ein besonderes Schmuckstück unterstreicht die Persönlichkeit und Individualität. Sich schmücken zu wollen, ist eine alte Sehnsucht der Menschen und Kulturen. Und man schmückt Dinge und Menschen, die einem lieb und teuer sind – man zeichnet sie aus, macht sie zu etwas Besonderem, und drückt so Liebe und Wertschätzung aus. Wir helfen Ihnen, mit unserem ausgewählten Schmucksortiment das Spezielle, nicht Alltägliche zu finden. Perlen – ein Geschenk der Natur, ein faszinierendes Schmuckstück und jede für sich ein Unikat. Lassen Sie sich bei uns in die Wunderwelt des Perlenschmucks entführen. In Verbindung mit Gold und anderen Edelmetallen zeigen Perlen ihre ganze Schönheit und Vielfalt.

Die vier C

Die bekanntesten Kriterien zur Klassifizierung eines Diamanten sind die vier C. Carat (Karat), Clarity (Reinheit), Colour (Farbe) und Cut (Schliff).

Das Karat ist eines der vier wichtigsten Qualitätsmerkmale – der sogenannten vier C –, die verwendet werden, um den Preis von Diamanten zu bestimmten. Es ist eine Masseinheit für das Gewicht von Diamanten und anderen Edelsteinen, wobei ein Karat 0,2 Gramm entspricht. Je schwerer ein Diamant, desto teurer ist er. Man muss jedoch beachten, dass der Preis nicht direkt proportional mit dem Gewicht in Karat steigt. Grosse Diamanten sind ausgesprochen selten und deshalb kostet ein Zweikaräter mehr als das Doppelte eines Einkaräters.

Im Idealfall ist ein Diamant vollkommen transparent und durchscheinend – in der Realität weist der Grossteil der Edelsteine allerdings Unreinheiten auf und ist mehr oder weniger stark getrübt. Das hat zur Folge, dass das so begehrte Funkeln vermindert wird. Bei den als Einschlüsse bezeichneten Merkmalen kann es sich um eingelagerte Fremdmineralien, winzige Risse oder wachstumsbedingte Kristallstörungen handeln. Die Clarity-Skala reicht von den obersten Kategorien FL (flawless, lupenrein) und IF (internally flawless, lupenrein) über VVS1 und VVS2 (very very small inclusions, sehr, sehr kleine Einschlüsse), VS1 und VS2 (very small inclusions, sehr kleine Einschlüsse), SI1 und SI2 (small inclusions, kleine Einschlüsse) bis zu I1, I2 und I3 (inclusions, Einschlüsse), wo selbst mit bloßem Auge deutliche Unreinheiten zu erkennen sind.

Diamanten existieren in einer breiten Palette an Farben – es gibt sie in Gelb, Rot, Grün, Blau, Braun und Schwarz. Den weitaus grössten Teil nehmen jedoch die farblosen bis nahezu farblosen Edelsteine ein. Für sie hat das Gemological Institute of America eine inzwischen international gültige Bewertungsskala entwickelt. Sie reicht von der Spitzenqualität Farbe D bis zu dem erkennbar getönten Farbton Z. In einer etwas gröberen Unterteilung werden die einzelnen Buchstaben zu sechs Gruppen zusammengefasst: Hochfeines Weiß (D und E), feines Weiß (F und G), Weiß (H), leicht getöntes Weiß (I und J), getöntes Weiß (K und L); die restlichen Stufen bis Z erhalten die Bezeichnung getönt.

Der Schliff ist wesentlich für dessen Brillanz und sein betörendes Funkeln verantwortlich. Dazu muss man wissen, dass der regenbogenfarbene Glanz eines Diamanten, sein sogenanntes Feuer, bei einem optimalen Schliff am besten zur Geltung kommt. Von Natur aus ist ein Diamant zwar farblos, aber durch die unterschiedlich starke Brechung der einfallenden Lichtstrahlen kommt die bunte Farbenvielfalt zustande. Hat der Schliff allerdings eine zu spitze oder zu flache Form, so geht dieser Effekt verloren. Nur bei idealer Proportionierung wandert das Licht von Facette zu Facette und wird zurück ins Auge des Betrachters reflektiert.

Pflege von Diamanten

Diamanten sind die härtesten Edelsteine der Welt und sind sehr resistent gegenüber Beschädigungen, aber trotzdem ist eine regelmässige und korrekte Pflege dieser teuren Edelsteine essentiell. Um Beschädigungen vorzubeugen, sollten Diamanten nicht bei Aktivitäten getragen werden wobei diese in Kontakt mit zum Beispiel Putzmitteln oder ähnlichen schädlichen Substanzen kommen. Reinigen Sie Ihre Diamanten regelmässig, damit sie noch Jahre nach dem Kauf in ihrer ursprünglichen Schönheit erstrahlen. Fingerabdrücke und Schmutz trüben mit der Zeit die Brillanz der Edelsteine. Säubern Sie Ihre Diamanten mit warmem Wasser, milder Seife und einer weichen Bürste. Spülen Sie sie anschliessend mit Wasser ab und trocknen sie mit einem faserfreien Tuch. Zusätzlich empfehlen wir, Diamanten von Zeit zu Zeit bei einem Juwelier einer professionellen Reinigung zu unterziehen.